Einladung nach kiel

Zurück zur Jahreskalender

EINLADUNG an alle FFKK-Mitglieder

JURIERTE grenzüberschreitende Wander-Ausstellung

Flandernbunker2007_Front02-120d0550

Foto von Mahnmal Kilian zur verfügung gestellt

Start im FLANDERNBUNKER in KIEL (D)

2016 / 2017

Thema: GRÆNZE LAND           ***(mehr zum Thema siehe unten!)

Zeit:                                                         Do. 01. Sept. 2016 – So. 15. Jan. 2017 (einschließlich)

Vernissage:                                           So. 04. Sept. 2016 um 15.00 Uhr

Eröffnungsrede: Stephan Kleinschmidt

Ort:                                     Flandernbunker Kiel, Kiellinie 249.

Öffnungszeiten:              Mo. bis Fr. von 11-15 Uhr und So. von 11-17 Uhr

Vorbesichtigung:            Es besteht die Möglichkeit, den Bunker vorab zu besichtigen zu den Öffnungszeiten.

Gebäudeplan/Maße:       http://www.mahnmalkilian.de/flandernbunker.html

Bewerbung:                     Jeder Künstler kann 3 Werke zur Jurierung einreichen, digital im jpg-Format

Einzige Einschränkungen: muss durch eine normale Tür passen, wechselnde Luftfeuchtigkeit vertragen, nicht zu schwer und transportabel sein (Wanderausstellung)… (weitere Infos folgen)

Ausstellungen:               1. Ausstellung: Flandernbunker 4.9.2016 – 15.1.2017

Weitere Ausstellungen sind in Planung

Wer hat Ideen/Vorschläge für weitere Ausstellungsmöglichkeiten?

__________________________________________________________

Weitere Infos zur Ausstellung GRÆNZE LAND

Der Flandernbunker ist als ein Ort der Bildung und der Völkerverständigung etabliert. Er ist Bildungs-, Kultur- und Gedenkstätte für Besucher und dient als Ausgangspunkt für anschaulichen Geschichtsunterricht. Als Ruine dokumentiert der Bunker Kriegswahnsinn und Niederlage zugleich.

Mehr : http://www.mahnmalkilian.de/flandernbunker.html

Warum das Thema

GRÆNZE LAND ?

Die Grenze zwischen Deutschland und Dänemark ist durch die Jahrhunderte hindurch mit Macht und Blutvergießen etliche Male verschoben worden:

Der dänische König Christian I. war gleichzeitig Herzog von Schleswig und Holstein, und die dänische Hoheitsgrenze lag jetzt bei Hamburg und Lübeck (1460 Realunion). 1864 verlor Dänemark (Schlacht auf den Düppeler Schanzen) den Krieg gegen Preußen und Österreich und die Grenze wurde weit nach Norden bis zur Königs-Au/Kongeå verschoben. Nordschleswig gehörte somit seit der Gründung 1871 zum deutschen Kaiserreich.

1920 war dann die Volksabstimmung, und endlich konnte jeder einzelne Mensch entscheiden, in welcher Kultur er sich zu Hause fühlte. Die Grenze wurde gezogen, wo sie heute liegt. Dabei entstanden nationale Minderheiten an beiden Seiten der Grenze. (SSW / BDN)

https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Minderheit_in_D%C3%A4nemark

https://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%A4nische_Minderheit_in_Deutschland

Die Bonn/Kopenhagener Erklärungen von 1955 bereiteten den Weg für eine zunehmende Zusammenarbeit quer über die deutsch/dänische Grenze hinweg und haben seitdem in den vergangenen 60 Jahren viele gemeinsame Projekte hervorgebracht.

(Siehe Info-Links unten).

Die Ausstellung durch den FFKK versteht sich in diesem Sinne als grenzüberschreitendes aktuelles Zeitdokument mit deutsch-dänischer Vergangenheit. Die Arbeiten sollten diesen Aspekt thematisieren – und/oder Aspekte von Grenzen allgemein…

Mehr : https://de.wikipedia.org/wiki/Bonn-Kopenhagener_Erklärungen

oder http://www.ndr.de/kultur/geschichte/60-Jahre-Bonn-Kopenhagener-Erklaerungen,bonnkopenhagen102.html