Grænze Land Augustenborg

Zurück zum Archiv

Grænze Land 2016-17

Augustenburg –  Røde Palæ – Augustiana 22.01 – 26.02 2017

Die Ausstellung ist von Kiel, wo sie in dem historischen Flandernbunker ausgestellt war, nach Augustenborg gewandert. Damit ist die Grenze, die das Thema für die Ausstellung ist, gekreuzt worden.

Großes Lob an Andrea, Marlies und Karin und alle anderen Helferinnen und Helfer für ihre mühevolle Arbeit, die Ausstellung aufzubauen, und das Ganze zu koordinieren. Flyer und Plakate anzufertigen, und den Transport zu koordinieren.

Nun hängen die Bilder im Røde Palæ, das ein Teil von Augustiana ist. Die Vernissage begann im Weissen Palais, wo auch die Eröffnung der Chinesischen Tage gefeiert wurde. Der Eingang war mit Affen in XXXXL flankiert, zusammen mit ein paar imposanten Wölfen.

Kim Nørballe bot allen Willkommen und hat gleichzeitig die Sonderburger Kommune aufgefordert, Augustiana zu kaufen und weiter zu führen, damit die Galerie nicht geschlossen wird. Augustiana ist ein großes Plus für die Stadt.

Wir danken Kim Nørballe dafür, dass wir in dieser schönen Umgebung ausstellen dürfen.

Stephan Kleinschmidt hat die Eröffnungsrede gehalten, wie immer sehr unterhaltsam. Er hat die Vielfalt von Kunst und Künstlern in Augustenburg besonders hervorgehoben. Stephan hat den Einsatz von FFKK und Galleri Nørballe sehr gewürdigt.

Dank an Stephan Kleinschmidt für die Eröffnungsrede.

Inge Olsen sprach als Vorsitzende des FFKK, und erwähnte in ihrer Rede die Schwierigkeiten, die mit dem Aufbau einer Ausstellung verbunden sind. Es fordert einen besonderen Überblick, eine gute und harmonische Ausstellung aufzubauen. Nie können alle Künstler einen perfekten Platz für ihre Bilder bekommen. Danke auch an Inge Olsen.

Ein grosser Dank geht auch an Bente Sloth Møller und Lars Tholander und die freiwilligen Helfer, die die Ausstellung ab- und aufgebaut haben.

Dr. Jens Rönnau hat in seinem Grußwort die Entwicklung in der Grenzregion sehr gut ausgedrückt, als er sagte:”…die Ausstellung ist von einem Bunker in einem Schloss gewandert…..”

Dank an Dr. Jens Rönnau und Mahnmal Kilian, dass wir in dem fantastischen Bunker ausstellen konnten.

Die Ausstellung im Røde Palæ ist sehr schön geworden, und es zeigt wieder, wie viel die Umgebung bedeutet. Die Ausstellung sieht hier ganz anders aus als in Kiel. Wir werden ganz andere Menschen ansprechen, als in Kiel, und das ist genau gut so, denn die Künstler haben das Verhältnis zwischen Dänemark und Deutschland sehr verschieden empfunden und ausgedrückt.

Danke an Anna Hartmann und dem Gitarristen für ihre schöne musikalische Begleitung. Der chineschen Ausstellung ein „Gutes Neues Jahr 2017“, sie gehen in das “Jahr des Hahns” am 28. Januar.

Reden:

Willkommens Gruss Kim Nørballe,

Eröffnungsrede Stephan Kleinschmidt,

Grußworte Inge Olsen, Vorsitzende des FFKK
Grußworte Dr. Jens Rönnau, Vorsitzender Mahnmal Kilian

Die Ausstellung wird zum 26.02 2017 in Augustenborg hängen. Im März geht es weiter nach Skærbæk.

Galerie zur Ausstellung hier

Der Nordschleswiger schreibt, Kunstrausch in Augustenborg

Mehr infos hier

Künstler

Plakat A3 D_DK schräg+ 2mm Klein

Wir danken unsere Sponsoren

BDN M.Clausen fonden

Fabrikant Mads Clausens Fond

 

Sponsor Ausstellung in Augustenburg

 

SSF-logo InterregGrænze Land” wird finanziert von KursKultur mit Unterstützung der Partner der Region Sønderjylland-Schleswig, des dänischen Kulturministeriums und des Ministeriums für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein. Dieses Projekt wird gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.
Wir danken unseren Partneren

Mahnmal Kilian

Galleri Nørballe

Kunstnerhuset Skærbæk

Kulturturm Holländerhof

 

Save